Seite wählen

Seit einigen Jahren schon nehmen die Lernenden der Wahlunterrichtskurse Spanisch der MLS an dem alljährlich stattfindenden Lesewettbewerb Leo, leo, ¿qué lees?  teil, der vom Instituto Cervantes und de Deutschen Spanischlehrerverband durchgeführt wird.

Normalerweise lesen die Schülerinnen und Schüler die Texte, die sie vorher intensiv mit Hilfe von Audiomaterial geübt haben, in einem kleinen Wettbewerb in der Klasse vor, bevor sich alle Lernenden treffen und gemeinsam unter denjenigen, die sich in der Vorentscheidung durchsetzen konnten, nachdem diese noch einmal vortragen durften, die Schulsieger auszuwählen. Diese Veranstaltung ist immer ein großes, stimmungsvolles Happening, bei dem deutlich wird, dass Spanischlernen einfach Freude machen kann.

In Pandemiezeiten finden die Wahlunterrichte seit Oktober nur noch digital statt – auch hier kann man lesen üben und vortragen und zeigen, wie gut man schon die Aussprache und Intonation in der fremden Sprache beherrscht. Den Happeningcharakter allerdings vermissten wir dieses Frühjahr, die Sieger der verschiedenen Kategorien wurden kursintern gekürt.

Nach der Entscheidung auf Schulebene geht der Wettbewerb dann in die nächste Runde. In der Semifinalrunde treffen die Vertreter mehrerer Schulen aus dem südhessischen Raum aufeinander, normalerweise wieder im Rahmen einer schönen, gemeinsamen Veranstaltung in einer der Schulen, aber auch das war dieses Jahr leider nicht möglich.

So traf man sich dann Ende April im digitalen Raum und las sozusagen aus der Ferne. Jeder der Teilnehmer:innen musste einen der vorbereiteten Texte, der ihnen zugelost wurde, vortragen. Die Jury, die aus den Kolleg:innen der teilnehmenden Schulen und zwei muttersprachlichen Gästen bestand, bewertete Aussprache, Intonation, Betonung und Ausdruck der Lesenden und kürte anschließend die Sieger:innen, die jetzt im Mai leider auch wieder digital das Regionalfinale Hessen austragen werden.

Alles lief technisch problemlos – eigentlich. Nur, als die Vertreterin der MLS in der Kategorie B2, Lina Jellinek, gerade anhub, ihren Text zu präsentieren, spielte das Internet ihr einen Streich – ihr Kamerabild fror ein, sie war nicht mehr zu hören, die Verbindung brach ab. Was tun? Die überaus flexible Organisation entschied schnell, dass Lina ihren Text zu Hause einsprechen sollte und ihn kurzfristig an die Jury übersenden sollte. Über Mail, die digitale Lernplattform und alle verfügbaren Kanäle gingen die Informationen hin und her, Lina reagierte prompt und souverän und so konnte dann am Ende auch noch Ihr Beitrag digital eingespielt und bewertet werden.

Lina Jellinek und Mariama Jobe , die für die MLS in der Kategorie A2 , angetreten war, konnten in der stark besetzten Konkurrenz, hervorragende dritte Plätze  erreichen, Isabella Weber, die in der Kategorie B1 startete, siegte sogar und wird nun die MLS auf Regionalebene vertreten dürfen, ¡Felicitaciones!

Am Ende wurden die Ergebnisse bekannt gegeben, an alle Gewinner:innen, die die Plätze 1 -3 in Ihrer Kategorie gewannen, Preise verteilt und man war sich einig, dass es trotz oder gerade wegen der besonderen Umstände eine gelungene Veranstaltung war, die von der Fachschaft Spanisch der Melibokusschule in Alsbach hervorragend organisiert wurde.

Martin-Luther-Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730
Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de

© 2016 MLS Rimbach





    MLS-Schule

    Martin-Luther Schule
    Gymnasium des Kreises Bergstraße
    Staatsstraße 6
    64668 Rimbach

    Tel.: 06253 - 99070
    Fax: 06253 - 990730

    Schulschließung

    Liebe Schulgemeinde der Martin-Luther-Schule !

    Der reguläre Unterricht an der MLS ist – wie an allen anderen hessischen Schulen ab Montag, dem 16.3.2020 bis zu den Osterferien ausgesetzt.

    Das Hessische Kultusministerium hat dazu auf seiner Homepage folgende Mitteilung veröffentlicht:

    In Hessen wird ab Montag, 16. März, an allen Schulen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden. Am Montag haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte noch einmal Gelegenheit, in den Schulen zusammenzutreffen, um Verabredungen für die unterrichtsfreie Zeit bis zu den Osterferien zu treffen, persönliche Lehr- und Lernmaterialien aus den Schulen zu holen und Hinweise zu geben, wie Unterrichtsstoff ggf. vor- und nachbereitet werden kann. Schulleitungen sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten zur Anwesenheit verpflichtet, um die Erreichbarkeit für die Schulaufsicht sicherzustellen und gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen vor Ort umgehend umsetzen zu können. Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 6 ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen zu gewährleisten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

    Landesabitur soll durchgeführt werden

    Trotz der vorübergehenden Schulschließungen soll das Landesabitur wie geplant stattfinden. Die Abiturienten waren bereits gestern vom Unterricht befreit worden. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem mögliche Ansteckungssituationen vermieden werden. Landesregierung und Schulverwaltung wollen aber all jenen, die mit den bevorstehenden Prüfungen ihre Hochschulreife erlangen möchten, diese Möglichkeit auch weiterhin offenhalten. Das Landesabitur soll demnach – Stand heute – am Donnerstag, 19. März, beginnen und die schriftlichen Prüfungen bis zum vorgesehenen Ende am 2. April durchgeführt werden. Alle Exkursionen, Studien- und Klassenfahrten, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres geplant sind, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten im In- und Ausland, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist.
    Die Umsetzung dieser Maßnahmen an der Martin- Luther-Schule geschieht folgendermaßen:

    1. Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag, den 16.3.2020 in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr die Möglichkeit, persönliche Gegenstände aus der Schule zu holen und ihren Lehrern Nachrichten zu hinterlassen. Sie melden sich dazu bitte im Sekretariat.
    2. Schülerinnen und Schüler brauchen am Montag nicht zu kommen, um Verabredungen mit ihren Lehrern zu treffen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen und Arbeitsaufträge von den Lehrern über E-Mail oder andere Kanäle zugeleitet.
    3. Eltern von Kindern der Jahrgänge 5 und 6, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihre Kinder bis spätestens Dienstag 17.03.2020 zu einer Notbetreuung an. Diese Anmeldung erfolgt telefonisch unter Angabe von Beruf und Betreuungszeiten über das Sekretariat der MLS (Tel.: 06253-99070). Es steht während dieser Betreuungszeit keine Verpflegung aus der Cafeteria od. der Mensa zur Verfügung. Denken Sie also bitte daran, Ihren Kindern Proviant mitzugeben. Die Notbetreuung beginnt am Montag um 7.25 Uhr. Die Kinder melden sich bitte im Sekretariat.
    4. Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten, Praktika, Girls´ and Boys´ Day, Ausflüge und Exkursionen sind abgesagt.
    5. Für alle Lehrkräfte der MLS besteht Dienstpflicht. Am Montag, den 16.3.2020 findet um 10.00 Uhr eine Dienstversammlung in B007 statt. Eine gesonderte Einladung folgt.