Seite wählen

 

Nach geduldigem Warten, weil wegen der Coronasituation keine Feierlichkeiten möglich waren, konnte das Kollegium der MLS bei herrlichem Spätsommerwetter endlich ein langersehntes Kollegiumsfest feiern, zu dem sich Aktive, Ehemalige und MLS-Neulinge auf dem Schulhof in fröhlicher Runde zusammenfanden.

Im Zentrum stand die offizielle Verabschiedung langjähriger Lehrkräfte der MLS, die von Schulleiterin Beate Wilhelm und vielen Gratulanten herzlich in den wohlverdienten Ruhestand begleitet wurden.

Während Christine Hauck, Edith Müller und Rolf Schlag bereits zum Ende des Schuljahres 2020/21 ihr Dienstende angetreten hatten, folgten nun mit Helmut Klinger, Hermann Bentlage, Charlotte Falb und Hannelore Schmoll Sam-Ling weitere beliebte MLS Kollegen, die ihren Abschied vom aktiven Lehrerleben nahmen. Schulleiterin Beate Wilhelm würdigte diese Lehrerpersönlichkeiten in einer bunten Präsentation, die den unverwechselbaren Charakter der Pädagogen betonte und ihre individuellen Verdienste für das Schulleben der MLS herausstrich.

Helmut Klinger unterstütze die MLS Sportfachschaft viele Jahre im Sportunterricht, insbesondere als stets gut gelaunter und erfahrener Begleiter auf zahlreichen Skifreizeiten ins Südtiroler Ahrntal. Hermann Bentlage, ein ausgewiesener Experte seiner Fächern Ethik, Latein und Physik gewann die Wertschätzung und den Respekt seiner Schülerschaft, die er zuletzt komplett per digitaler Zuschaltung unterrichtete. Sein Unterricht, der in der Oberstufe oftmals einer Univorlesung ähnelte, wurde einhellig als besonders lehrreich und sehr diszipliniert wahrgenommen. Bentlage Schützlinge waren sich einig, dass man bei ihm sehr viel gelernt habe und stets gerecht bewertet wurde.

Mit Charlotte Falb ging eine Kollegin, die stets um das Wohl ihrer Schüler aber auch ihrer Kollegen bemüht war. Es verging keine Abiturkampagne, bei der Frau Falb die Prüfungen nicht mit leckeren Köstlichkeiten, z.B. ihrem berühmten Trifle versüßte. Auch sonst setzte sich die Geschichts- und Englischlehrerin für eine gesunde Schulverpflegung im MLS-Cafeteriateam ein. In ihren Dankesworten würdigte die Schulleiterin Frau Falbs Engagement und die Bescheidenheit, mit der sie agierte, als Mensch des Understatement, der sich nie in den Vordergrund drängte, doch stets sehr für die Belange der MLS engagierte.

“Ein gutes Kollegium lebt von der richtigen Mischung, bei der unterschiedliche Temperamente mit ganz unterschiedlichen Charaktereigenschaften zusammenkommen,“ so Wilhelm, die den Kollegen unterschiedliche Elemente zuordnete. So war es vollkommen klar, dass das Element „Feuer“ mit der höchst energiegeladenen Lehrerin für Spanisch, Französisch und Sport in Verbindung gebracht werden konnte. Edith Müller, die 20 Jahre an der MLS unterrichtete, förderte mit viel Esprit und Können unzählige Tanztalente am Rimbacher Gymnasium. Mit den Tanzdarbietungen ihrer Abiturientinnen, die immer wieder für Begeisterung sorgten, gestaltete sie u.a. die MLS- Kreativ Abende. Ihre Passion für die Fremdsprachen Französisch und Spanisch übertrug sich auf viele MLS-Schüler, die an ihren tollen Auslandsfahrten nach Frankreich oder nach Spanien teilnahmen.

Studiendirektor Rolf Schlag gestaltete 25 Jahre lang als Fachbereichsleiter die Geschicke der historisch-gesellschaftswissenschaftlichen Fächer an der MLS. Als Anglist und Historiker legte er Wert auf niveauvollen Unterricht und die gute Vorbereitung auf Studium und Beruf seiner Schützlinge. Die Schulleiterin würdigte seine Verdienste als Schulleitungsmitglied, das die geltenden Erlasse und Verordnungen stets parat hatte und bei unzähligen Abiturkampagnen Garant für hohe gymnasiale Qualität war. Unter seiner Leitung entwickelten sich anspruchsvolle schulische Projekte, die fest zum Schulprofil der MLS gehören. Die Berlinfahrt der 11. Jahrgangsstufe, das umfangreiche Studien- und Berufsorientierungsprogramm, die Vortragsreihe MLS-Forum mit renommierten Referenten sowie das herausragende Projekt „Platz der Achtung“ wurden von ihm begleitet und gefördert.

Mit Hannelore Schmoll Sam-Ling wurde eine der beliebtesten und erfahrensten Kolleginnen der MLS nach 38 Jahren verabschiedet. Sie unterrichtete die Hauptfächer Deutsch und Englisch, häufig als Klassenlehrerin und Tutorin in der Oberstufe. In ihrer Würdigung betonte die Schulleiterin Frau Schmoll Sam-Lings unvergleichliche Fähigkeit, ihre Schützlinge mit sanfter und zugleich konsequenter Hand und höchster pädagogischer Kompetenz anzuleiten und wachsen zu lassen. Die „geerdete Genießerin“ verstand es, immer Ruhe und Zuversicht auszustrahlen und so eine höchst wohltuende Wirkung auf Schüler und Kollegium auszuüben. Als Leiterin des MLS-Cafeteriateams etablierte sie das Ernährungskonzept der MLS, das abwechslungsreiche und gesunde Verpflegung für die Schülerschaft vorsieht. Sie wurde dabei unterstützt von Frau Falb und zahlreichen Müttern und Vätern, die ehrenamtlich im Cafeteriateam mitarbeiteten.

Mit Christine Hauck wurde ein absolutes Urgestein der MLS verabschiedet, eine Lehrerin, die sage und schreibe 40 Jahre lang mit ihren Fächern Deutsch und Musik an „ihrer lieben Schule“, wie sie die MLS nennt, im Einsatz war. So zeichnete die Schulleiterin ein umfangreiches Bild von den vielen Tätigkeiten und Einsätzen der Vollblutpädagogin, die nach eigenem Bekunden ihr Hobby zum Beruf gemacht hatte. Weit über die Schulgrenze hinaus machte sich Christine Hauck als Chorleiterin einen Namen. Ihr großartiges Vokalensemble gewann unzählige Preise, nahm eine erfolgreiche CD-Einspielung auf und wurde häufig auf besonderen Wunsch regionaler Größen zu öffentlichen Auftritten eingeladen. Frau Hauck war und ist mit ihrer Schule aufs Engste verbunden, als Pädagogin, als langjährige Personalrätin und als gut vernetzte Kollegin, durch deren „lehrende Hände“ ca. 9000 Schülerinnen und Schüler gegangen sind. Auch nach Beendigung ihrer regulären Dienstzeit lässt sie es sich nicht nehmen, die MLS zu unterstützen. Der Bitte der Schulleiterin, das wunderbare Vokalensemble weiterzuleiten, folgte sie zur Freude der Schulgemeinde gern. Auch im täglichen Unterrichtsgeschehen bleibt sie der MLS als Vertretungslehrerin erhalten. Wilhelm dankte ihr für ihre außerordentliches Engagement und ihre besondere Identifikation mit der Schule. Zum Abschied überreichte sie allen scheidenden Kollegen neben den Urkunden und Blumen mit einem Augenzwinkern das „Odenwald Vademecum“ – eine Portion Kochkäse für alle Fälle mit guten Wünschen für die Zukunft. Die Vertreter*innen des Personalrats, der Fachschaften und des Ehemaligenvereines der MLS schlossen sich der Laudatio der Schulleiterin mit Dankesworten und Würdigungen an, bevor auch die Neupensionäre sich ans Kollegium wandten. Abschließend folgten die Gäste der Einladung der Verabschiedeten zu kulinarischen Köstlichkeiten, die man bei bester Laune und munteren Gesprächen bis spät in den Nachmittag genoss.

Martin-Luther-Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730
Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de

© 2016 MLS Rimbach





    MLS-Schule

    Martin-Luther Schule
    Gymnasium des Kreises Bergstraße
    Staatsstraße 6
    64668 Rimbach

    Tel.: 06253 - 99070
    Fax: 06253 - 990730

    Schulschließung

    Liebe Schulgemeinde der Martin-Luther-Schule !

    Der reguläre Unterricht an der MLS ist – wie an allen anderen hessischen Schulen ab Montag, dem 16.3.2020 bis zu den Osterferien ausgesetzt.

    Das Hessische Kultusministerium hat dazu auf seiner Homepage folgende Mitteilung veröffentlicht:

    In Hessen wird ab Montag, 16. März, an allen Schulen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden. Am Montag haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte noch einmal Gelegenheit, in den Schulen zusammenzutreffen, um Verabredungen für die unterrichtsfreie Zeit bis zu den Osterferien zu treffen, persönliche Lehr- und Lernmaterialien aus den Schulen zu holen und Hinweise zu geben, wie Unterrichtsstoff ggf. vor- und nachbereitet werden kann. Schulleitungen sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten zur Anwesenheit verpflichtet, um die Erreichbarkeit für die Schulaufsicht sicherzustellen und gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen vor Ort umgehend umsetzen zu können. Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 6 ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen zu gewährleisten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

    Landesabitur soll durchgeführt werden

    Trotz der vorübergehenden Schulschließungen soll das Landesabitur wie geplant stattfinden. Die Abiturienten waren bereits gestern vom Unterricht befreit worden. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem mögliche Ansteckungssituationen vermieden werden. Landesregierung und Schulverwaltung wollen aber all jenen, die mit den bevorstehenden Prüfungen ihre Hochschulreife erlangen möchten, diese Möglichkeit auch weiterhin offenhalten. Das Landesabitur soll demnach – Stand heute – am Donnerstag, 19. März, beginnen und die schriftlichen Prüfungen bis zum vorgesehenen Ende am 2. April durchgeführt werden. Alle Exkursionen, Studien- und Klassenfahrten, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres geplant sind, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten im In- und Ausland, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist.
    Die Umsetzung dieser Maßnahmen an der Martin- Luther-Schule geschieht folgendermaßen:

    1. Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag, den 16.3.2020 in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr die Möglichkeit, persönliche Gegenstände aus der Schule zu holen und ihren Lehrern Nachrichten zu hinterlassen. Sie melden sich dazu bitte im Sekretariat.
    2. Schülerinnen und Schüler brauchen am Montag nicht zu kommen, um Verabredungen mit ihren Lehrern zu treffen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen und Arbeitsaufträge von den Lehrern über E-Mail oder andere Kanäle zugeleitet.
    3. Eltern von Kindern der Jahrgänge 5 und 6, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihre Kinder bis spätestens Dienstag 17.03.2020 zu einer Notbetreuung an. Diese Anmeldung erfolgt telefonisch unter Angabe von Beruf und Betreuungszeiten über das Sekretariat der MLS (Tel.: 06253-99070). Es steht während dieser Betreuungszeit keine Verpflegung aus der Cafeteria od. der Mensa zur Verfügung. Denken Sie also bitte daran, Ihren Kindern Proviant mitzugeben. Die Notbetreuung beginnt am Montag um 7.25 Uhr. Die Kinder melden sich bitte im Sekretariat.
    4. Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten, Praktika, Girls´ and Boys´ Day, Ausflüge und Exkursionen sind abgesagt.
    5. Für alle Lehrkräfte der MLS besteht Dienstpflicht. Am Montag, den 16.3.2020 findet um 10.00 Uhr eine Dienstversammlung in B007 statt. Eine gesonderte Einladung folgt.
    Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner