Seite wählen

Buntes Treiben und bunt schillernde Flaschen erfüllen die Mensa der Martin-Luther-Schule. Am Montag, dem 21. September wurden die langerwarteten und fast schon legendären „Luther-Bottles“ feierlich an die neu eingeschulten Fünftklässler verteilt.

Möglich gemacht wurde das Projekt „Luther-Bottle“ durch die großzügige Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Starkenburg, die zu Feier ihres zwanzigsten Jubiläums Umweltprojekte für alle Schulen des Kreises Bergstraße ermöglicht hat. Doch für die Gestaltung dieses Projektes gab es von Seiten der Starkenburg Stiftung keine Vorgaben, zunächst wurde an einen wiederverwendbaren Kaffeebecher gedacht. Da aber ein Kaffeebecher nur den vergleichbar wenigen Kaffeetrinkern der MLS genutzt hätte und die Schülervertretung großen Wert darauf legte, dass die „hauseigene Flasche“ für die gesamte Schülerschaft von Nutzen sein kann, wurde diese Idee nicht vollständig verworfen, sondern gemeinsam ausgearbeitet. So wurde aus dem vorzeitigen Vorschlag, einen Kaffeebecher zu kreieren, die Idee zur „Luther-Bottle“ entwickelt.

Ohne die gute Zusammenarbeit der Kunstfachschaft und der engagierten Schülervertretung, wäre es nicht möglich gewesen, das Projekt in die Tat umzusetzen. Nachdem die sich die SV und die Kunstfachschaft darauf geeinigt hatten, eine wiederverwendbare Plastikflasche zu entwickeln, begann unter der Leitung von Gabriel Gruß die Designphase der Luther-Bottle. Alle Schüler der zehnten Klassen hatten vergangenes Schuljahr die Aufgabe, einen Konzeptentwurf die Trinkflasche zu kreieren.  Das „Gewinnerdesign“ lieferte schließlich Theresa Hechler, ihre Idee war es, die Flasche mit einem Zitat von Martin Luther zu bedrucken.

Doch selbst mit der Fertigstellung des Aufdrucks, stand das finale Design der Luther-Bottle noch lange nicht fest. Auch mussten sich in einem höchst zeitaufwändigen Prozess Gedanken über Form, Farbe, Schriftart und allen weiteren Bestandteilen gemacht werden. So hat die fertige Flasche eine besonders große Öffnung, damit sie einfach zu reinigen und wiederverwenden ist und, um ihre Haltbarkeit so lang wie möglich zu garantieren, wurde sie mit einem Boden aus Edelstahl versehen.  Außerdem ist die Trinkflasche in fünf verschiedenen Farben erhältlich und auch spülmaschinenfest.

Nicht zu vergessen und unbedingt nennenswert ist der große Einsatz für den Klimaschutz, den die Luther-Bottle mit sich trägt. Die gesamte Schulgemeinschaft setzt bewusst ein Zeichen und für den Umweltschutz, indem statt Plastikflaschen täglich die Luther-Bottle verwendet wird.  Der Lehrkörper, die Schülervertretung und sowie jeder einzelne Schüler, sie alle leisten aktiven Einsatz gegen den Klimawandel.

Auch ist die einheitliche Trinkflasche ein Symbol der Zugehörigkeit zu der Schülergemeinschaft, mit dem die Fünftklässler noch einmal an der MLS begrüßt und aufgenommen werden, so heißt es in der Rede der Schulsprecherin Ina Zimmer.

Geplant ist, die Trinkflaschen fortan zu Beginn jedes Schuljahrs den neuen Schülern zu überreichen. Aber natürlich kann die Luther-Bottle auch von bereits eingeschulten MLS-lern erworben werden, genaueres wird in den nächsten Wochen von der Schülervertretung bekannt gegeben.

Martin-Luther-Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730
Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de

© 2016 MLS Rimbach





MLS-Schule

Martin-Luther Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070
Fax: 06253 - 990730

Schulschließung

Liebe Schulgemeinde der Martin-Luther-Schule !

Der reguläre Unterricht an der MLS ist – wie an allen anderen hessischen Schulen ab Montag, dem 16.3.2020 bis zu den Osterferien ausgesetzt.

Das Hessische Kultusministerium hat dazu auf seiner Homepage folgende Mitteilung veröffentlicht:

In Hessen wird ab Montag, 16. März, an allen Schulen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden. Am Montag haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte noch einmal Gelegenheit, in den Schulen zusammenzutreffen, um Verabredungen für die unterrichtsfreie Zeit bis zu den Osterferien zu treffen, persönliche Lehr- und Lernmaterialien aus den Schulen zu holen und Hinweise zu geben, wie Unterrichtsstoff ggf. vor- und nachbereitet werden kann. Schulleitungen sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten zur Anwesenheit verpflichtet, um die Erreichbarkeit für die Schulaufsicht sicherzustellen und gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen vor Ort umgehend umsetzen zu können. Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 6 ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen zu gewährleisten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Landesabitur soll durchgeführt werden

Trotz der vorübergehenden Schulschließungen soll das Landesabitur wie geplant stattfinden. Die Abiturienten waren bereits gestern vom Unterricht befreit worden. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem mögliche Ansteckungssituationen vermieden werden. Landesregierung und Schulverwaltung wollen aber all jenen, die mit den bevorstehenden Prüfungen ihre Hochschulreife erlangen möchten, diese Möglichkeit auch weiterhin offenhalten. Das Landesabitur soll demnach – Stand heute – am Donnerstag, 19. März, beginnen und die schriftlichen Prüfungen bis zum vorgesehenen Ende am 2. April durchgeführt werden. Alle Exkursionen, Studien- und Klassenfahrten, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres geplant sind, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten im In- und Ausland, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist.
Die Umsetzung dieser Maßnahmen an der Martin- Luther-Schule geschieht folgendermaßen:

  1. Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag, den 16.3.2020 in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr die Möglichkeit, persönliche Gegenstände aus der Schule zu holen und ihren Lehrern Nachrichten zu hinterlassen. Sie melden sich dazu bitte im Sekretariat.
  2. Schülerinnen und Schüler brauchen am Montag nicht zu kommen, um Verabredungen mit ihren Lehrern zu treffen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen und Arbeitsaufträge von den Lehrern über E-Mail oder andere Kanäle zugeleitet.
  3. Eltern von Kindern der Jahrgänge 5 und 6, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihre Kinder bis spätestens Dienstag 17.03.2020 zu einer Notbetreuung an. Diese Anmeldung erfolgt telefonisch unter Angabe von Beruf und Betreuungszeiten über das Sekretariat der MLS (Tel.: 06253-99070). Es steht während dieser Betreuungszeit keine Verpflegung aus der Cafeteria od. der Mensa zur Verfügung. Denken Sie also bitte daran, Ihren Kindern Proviant mitzugeben. Die Notbetreuung beginnt am Montag um 7.25 Uhr. Die Kinder melden sich bitte im Sekretariat.
  4. Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten, Praktika, Girls´ and Boys´ Day, Ausflüge und Exkursionen sind abgesagt.
  5. Für alle Lehrkräfte der MLS besteht Dienstpflicht. Am Montag, den 16.3.2020 findet um 10.00 Uhr eine Dienstversammlung in B007 statt. Eine gesonderte Einladung folgt.