Seite wählen

Am Donnerstag, dem 28.März starteten 20 Schüler der Martin-Luther-Schule Rimbach früh morgens nach Tourcoing, einer Stadt im Norden Frankreichs, auf eine ganz besondere Reise. Es war der zweite Teil des Frankreichaustauschs zwischen dem Collège St. Thomas in Tourcoing und dem Collège Charles de Foucauld in Ronq und unserem Gymnasium. Begleitet wurden die Schüler während der fünf Tage in Frankreich von ihrer  Französischlehrerin Anette Wissel und ihrem besonders frankophilen Mathematik- und Geschichtslehrer Dr. Arne Burmeister. Das besondere an der Reise war, dass alle Schüler zwar gemeinsam am Freitag und am Montag dieselben Ausflüge unternahmen, die Schüler am Wochenende je nach Engagement und Großzügigkeit ihrer Gastfamilie ein unterschiedliches Programm erlebten. Eine Schülerin verbrachte mit ihrer Austauschpartnerin einen Tage im Eurodisneyland. Zwei Schüler waren mit ihren Austauschpartnern in Paris. Viele waren mit ihren Gastgebern am Meer. Einige gingen auch in einen Indoor-Spielplatz, wo sie mit ihren Austauschpartnern Lasertag spielten und Trampolin sprangen.

Nach dem ersten Abend mit der Gastfamilie gab es viel zu erzählen, als sich die Gruppe am Freitagmorgen im Pausenhof der katholischen Schule Collège St.Thomas traf. Nach einer kurzen Begrüßung durch drei französische Deutschlehrer, machte sich die Gruppe auf den Weg nach Villeneuve d’Ascq, zunächst mit der Straßenbahn, dann mit der U-Bahn. Diese Metro im Großraum von Lille ist eine der wenigen U-Bahnen in Europa, die ohne Fahrer betrieben wird. Davon waren viele der Schüler fasziniert.

In Villeneuve d’Ascq führt ein Spaziergang die Gruppe vorbei am Stadion Pierre Mauroy, das Platz für 50.000 Menschen bieten kann. Dann machte die Schüler und Lehrer eine Mittagspause an einem Einkaufszentrum. Am Nachmittag ging sie zunächst in das Mitmachmuseum „Forum des Sciences“. Sie nahmen an einem Workshop zum Thema Kryptographie teil, bei dem sie in kleinen Gruppen in verschiedenen Experimenten verschiedene Verschlüsselungstechniken entdeckten, z.B. das Morsealphabet oder Geheimschriften, bei denen die Buchstaben vertauscht worden waren.  Bei einer Station haben die Schüler einen Ausschnitt aus dem Film „Ein streng geheimes Leben“ über den Mathematiker Alan Turing gesehen, der u.a. während des Zweiten Weltkrieges einen Maschine entwickelte, die Geheimcodes knacken konnte. Danach ging es zum Bowling, wo ein paar  Schüler ein herausragendes Talent in diesem Sport beweisen konnten.

Am Montag führte dein Ausflug die Schüler nach Lille. Dort entdeckten sie in Kleingruppen die Stadt mit Hilfe einer Stadtrallye. Es waren Fragen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der Stadt zu beantworten, z.B. das schmalste Haus von Lille, das nur etwa zwei Meter breit ist. Am Dienstagmorgen fuhren die Schüler wieder zurück in die Heimat.

Einiges hatte sich seit Donnerstag verändert, drei Schülerinnen waren ein Jahr älter geworden, alle hatten neue, hoffentlich bereichernde Erfahrungen gesammelt. Die Gruppe dankt dem französischen Deutschlehrer Patrick Blondel, der den Austausch inklusive der Ausflüge für die Gruppe organisiert hatte. Da er selbst als Schüler an einem Austausch teilgenommen hatte und dies als positive Erfahrung verbucht hatte, will er gerne Schülern diese Erfahrung auch ermöglichen. Für ihn war die Teilnahme an einem Austausch damals noch keine Selbstverständlichkeit. Er zögerte zunächst, seinen Vater zu fragen, ob er im Rahmen des Austauschs einen deutschen Schüler zu Hause aufnehmen durfte, da sein Vater als Soldat im Zweiten Weltkrieg gekämpft hatte und daher Ressentiments gegenüber den Nachbarn rechts vom Rhein hatte.

Anette Wissel

Martin-Luther-Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730
Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de

© 2016 MLS Rimbach





MLS-Schule

Martin-Luther Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070
Fax: 06253 - 990730

Schulschließung

Liebe Schulgemeinde der Martin-Luther-Schule !

Der reguläre Unterricht an der MLS ist – wie an allen anderen hessischen Schulen ab Montag, dem 16.3.2020 bis zu den Osterferien ausgesetzt.

Das Hessische Kultusministerium hat dazu auf seiner Homepage folgende Mitteilung veröffentlicht:

In Hessen wird ab Montag, 16. März, an allen Schulen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden. Am Montag haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte noch einmal Gelegenheit, in den Schulen zusammenzutreffen, um Verabredungen für die unterrichtsfreie Zeit bis zu den Osterferien zu treffen, persönliche Lehr- und Lernmaterialien aus den Schulen zu holen und Hinweise zu geben, wie Unterrichtsstoff ggf. vor- und nachbereitet werden kann. Schulleitungen sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten zur Anwesenheit verpflichtet, um die Erreichbarkeit für die Schulaufsicht sicherzustellen und gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen vor Ort umgehend umsetzen zu können. Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 6 ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen zu gewährleisten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Landesabitur soll durchgeführt werden

Trotz der vorübergehenden Schulschließungen soll das Landesabitur wie geplant stattfinden. Die Abiturienten waren bereits gestern vom Unterricht befreit worden. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem mögliche Ansteckungssituationen vermieden werden. Landesregierung und Schulverwaltung wollen aber all jenen, die mit den bevorstehenden Prüfungen ihre Hochschulreife erlangen möchten, diese Möglichkeit auch weiterhin offenhalten. Das Landesabitur soll demnach – Stand heute – am Donnerstag, 19. März, beginnen und die schriftlichen Prüfungen bis zum vorgesehenen Ende am 2. April durchgeführt werden. Alle Exkursionen, Studien- und Klassenfahrten, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres geplant sind, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten im In- und Ausland, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist.
Die Umsetzung dieser Maßnahmen an der Martin- Luther-Schule geschieht folgendermaßen:

  1. Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag, den 16.3.2020 in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr die Möglichkeit, persönliche Gegenstände aus der Schule zu holen und ihren Lehrern Nachrichten zu hinterlassen. Sie melden sich dazu bitte im Sekretariat.
  2. Schülerinnen und Schüler brauchen am Montag nicht zu kommen, um Verabredungen mit ihren Lehrern zu treffen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen und Arbeitsaufträge von den Lehrern über E-Mail oder andere Kanäle zugeleitet.
  3. Eltern von Kindern der Jahrgänge 5 und 6, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihre Kinder bis spätestens Dienstag 17.03.2020 zu einer Notbetreuung an. Diese Anmeldung erfolgt telefonisch unter Angabe von Beruf und Betreuungszeiten über das Sekretariat der MLS (Tel.: 06253-99070). Es steht während dieser Betreuungszeit keine Verpflegung aus der Cafeteria od. der Mensa zur Verfügung. Denken Sie also bitte daran, Ihren Kindern Proviant mitzugeben. Die Notbetreuung beginnt am Montag um 7.25 Uhr. Die Kinder melden sich bitte im Sekretariat.
  4. Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten, Praktika, Girls´ and Boys´ Day, Ausflüge und Exkursionen sind abgesagt.
  5. Für alle Lehrkräfte der MLS besteht Dienstpflicht. Am Montag, den 16.3.2020 findet um 10.00 Uhr eine Dienstversammlung in B007 statt. Eine gesonderte Einladung folgt.