Seite wählen

Virtuelle Begegnungen zwischen kolumbianischen und Rimbacher Schüler:innen 

 Manchmal bietet eine Krise ja Chancen. Diese Meinung hört und liest man in diesen Zeiten häufiger in Verbindung mit der Digitalisierung während der Corona-Epidemie. Auch im schulischen Bereich und gerade in dem bemerkenswert störungsfreien Einsatz digitaler Tools am Rimbacher Gymnasium. 

Allerdings leidet unter dem Pandemiegeschehen gerade der direkte Kontakt, die Möglichkeit direkt mit anderen Menschen zu sprechen, andere Kulturen und Sprachen zu erleben. Alle Austauschfahrten nach Frankreich oder Ungarn, die Projektreisen nach Spanien sind gestrichen. Eine direkte Begegnung mit Partner:innen in Lateinamerika war auch schon ohne Corona zu exotisch, um Realität zu werden. 

Manchmal hilft dann aber eine glückliche Fügung, um ungewöhnliche Wege einzuschlagen. Eine ehemalige Absolventin der MLS verbrachte während eines Auslandspraktikums im Zuge ihres Studiums eine Zeit am Colegio Andino, der deutschen Schule, in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá und übermittelte das Interesse der Schule an der Etablierung eines virtuellen Austauschs mit einer deutschen Schule. 

Die Fachschaft Spanisch nahm dieses Angebot gerne an, der Kontakt mit den Kollegen in Bogotá konnte mit den jetzt vorhandenen digitalen Möglichkeiten schnell hergestellt werden und man verabredete rasch, das Projekt in Angriff zu nehmen. 

Inzwischen wanderten erste Vorstelllungstexte in der jeweiligen Zielsprache quer über den Atlantik und die Rimbacher Spanischlernenden konnten ausprobieren, wie die im ersten halben Jahr Spanischunterricht erworbenen Kenntnisse schon gut angewandt werden konnten und echte Adressaten fanden, um sich auszutauschen.  

Die nächsten Schritte sind schon fest programmiert. Neben Texten sollen dank der neugewonnenen Selbstverständlichkeit des Einsatzes digitaler Medien nun auch Audio- oder Videobotschaften ausgetauscht werden, in denen die Lernenden kulturelle Aspekte ihres Heimatlandes den Partner:innen vermitteln können, sozusagen Landeskunde aus erster Hand und da die Unterrichtszeiten in Bogotá und Rimbach trotz des Zeitunterschiedes dies erlauben, ist auch eine Begegnung der Paretner:innen per Video im Rahmen des Unterrichtes geplant. 

Die Lehrkräfte hoffen, dass die Schüler:innen durch diesen Austausch einen unmittelbareren und motivierenden Zugang zu Sprache und Kultur im anderen Land erhalten werden und sich vielleicht auch längerfristige Kontakte etablieren lassen. Beide Partner sind auch daran interessiert, den Kontakt zwischen den beiden Schulen dauerhaft fortzusetzen, auch wenn in einer fernen Nach-Corona-Zeit andere Perspektiven wieder möglich sein werden.  

Martin-Luther-Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730
Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de

© 2016 MLS Rimbach





    MLS-Schule

    Martin-Luther Schule
    Gymnasium des Kreises Bergstraße
    Staatsstraße 6
    64668 Rimbach

    Tel.: 06253 - 99070
    Fax: 06253 - 990730

    Schulschließung

    Liebe Schulgemeinde der Martin-Luther-Schule !

    Der reguläre Unterricht an der MLS ist – wie an allen anderen hessischen Schulen ab Montag, dem 16.3.2020 bis zu den Osterferien ausgesetzt.

    Das Hessische Kultusministerium hat dazu auf seiner Homepage folgende Mitteilung veröffentlicht:

    In Hessen wird ab Montag, 16. März, an allen Schulen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden. Am Montag haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte noch einmal Gelegenheit, in den Schulen zusammenzutreffen, um Verabredungen für die unterrichtsfreie Zeit bis zu den Osterferien zu treffen, persönliche Lehr- und Lernmaterialien aus den Schulen zu holen und Hinweise zu geben, wie Unterrichtsstoff ggf. vor- und nachbereitet werden kann. Schulleitungen sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten zur Anwesenheit verpflichtet, um die Erreichbarkeit für die Schulaufsicht sicherzustellen und gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen vor Ort umgehend umsetzen zu können. Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 6 ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen zu gewährleisten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

    Landesabitur soll durchgeführt werden

    Trotz der vorübergehenden Schulschließungen soll das Landesabitur wie geplant stattfinden. Die Abiturienten waren bereits gestern vom Unterricht befreit worden. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem mögliche Ansteckungssituationen vermieden werden. Landesregierung und Schulverwaltung wollen aber all jenen, die mit den bevorstehenden Prüfungen ihre Hochschulreife erlangen möchten, diese Möglichkeit auch weiterhin offenhalten. Das Landesabitur soll demnach – Stand heute – am Donnerstag, 19. März, beginnen und die schriftlichen Prüfungen bis zum vorgesehenen Ende am 2. April durchgeführt werden. Alle Exkursionen, Studien- und Klassenfahrten, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres geplant sind, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten im In- und Ausland, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist.
    Die Umsetzung dieser Maßnahmen an der Martin- Luther-Schule geschieht folgendermaßen:

    1. Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag, den 16.3.2020 in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr die Möglichkeit, persönliche Gegenstände aus der Schule zu holen und ihren Lehrern Nachrichten zu hinterlassen. Sie melden sich dazu bitte im Sekretariat.
    2. Schülerinnen und Schüler brauchen am Montag nicht zu kommen, um Verabredungen mit ihren Lehrern zu treffen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen und Arbeitsaufträge von den Lehrern über E-Mail oder andere Kanäle zugeleitet.
    3. Eltern von Kindern der Jahrgänge 5 und 6, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihre Kinder bis spätestens Dienstag 17.03.2020 zu einer Notbetreuung an. Diese Anmeldung erfolgt telefonisch unter Angabe von Beruf und Betreuungszeiten über das Sekretariat der MLS (Tel.: 06253-99070). Es steht während dieser Betreuungszeit keine Verpflegung aus der Cafeteria od. der Mensa zur Verfügung. Denken Sie also bitte daran, Ihren Kindern Proviant mitzugeben. Die Notbetreuung beginnt am Montag um 7.25 Uhr. Die Kinder melden sich bitte im Sekretariat.
    4. Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten, Praktika, Girls´ and Boys´ Day, Ausflüge und Exkursionen sind abgesagt.
    5. Für alle Lehrkräfte der MLS besteht Dienstpflicht. Am Montag, den 16.3.2020 findet um 10.00 Uhr eine Dienstversammlung in B007 statt. Eine gesonderte Einladung folgt.