Seite wählen

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Martin-Luther-Schule Rimbach

Austausch

Das Schüleraustauschprogramm der Martin-Luther-Schule Rimbach

Die Martin-Luther-Schule Rimbach hat es sich schon seit mehr als 15 Jahren zur Aufgabe gemacht, alle ihre Schüler/innen einmal im Laufe ihrer Schulzeit an unserem Gymnasium an einem Austauschprogramm teilnehmen zu lassen.

Dies ist auch fest im Schulprogramm implementiert, denn an der MLS nimmt die gesamte Jahrgangsstufe 8 klassenweise an einem Sprach-Austausch mit Frankreich (hierfür gibt es mehrere Partnerschulen in ganz Frankreich) für die Französischklassen oder an einem Kultur-Austausch mit Ungarn (eine Schule in Budapest) teil.

Dies ist eine ziemlich einmalige Sache, die auch ein Alleinstellungsmerkmal der MLS darstellt und von Schüler/innen, Lehrkräften, Eltern und der Schulleitung sehr unterstützt und gefördert wird und ein großes Engagement der gesamten Schulgemeinde darstellt.

Allen Beteiligten an der MLS liegen hier besonders die Breitenförderung und die Chancengleichheit aller Schüler/innen am Herzen, indem wir nicht nur ca. 30 Schüler/innen einer oder mehrerer Jahrgangsstufen nach vorheriger Ein- und Auswahl einmal im Jahr zu einem Austausch fahren lassen wie viele andere Schulen es tun, sondern wirklich jedem Kind ohne Einschränkung dieses Erlebnis des „Eintauchens“ in eine andere europäische Kultur ermöglichen und somit einen nicht geringen Beitrag zum Gedanken der europäischen Verständigung leisten.

Mit einigen der Partnerschulen bestehen schon seit mehr als 10 Jahren enge Kontakte.

Falls eine Partnerschule uns in einem Jahr nicht für einen Austausch zur Verfügung steht, wird – wenn es zeitlich und organisatorisch noch möglich ist leider sagen uns die Partner manchmal erst spät ihre Teilnahme ab – nach einer adäquaten Ersatzlösung für die betroffene Klasse gesucht. Falls eine Partnerschule uns generell nicht mehr für einen Austausch zur Verfügung seht, z.B. wegen Weggangs der den Austausch betreuenden Lehrkraft, haben die Kolleg/innen der Fachschaft Französisch durch ihren unermüdlichen Einsatz es bisher immer geschafft, neue Partnerschulen für das große Austauschprogramm der MLS zu gewinnen.

Was die pädagogische Zielsetzung betrifft, schaffen es die Lehrkräfte der MLS und ihrer Partnerschulen immer wieder, das Interesse der Kinder aus beiden Ländern für die Sprache bzw. die Kultur des anderen mit einem reichhaltigen linguistischen und kulturellen Programm und auch vielen Spielen und gemeinsamen Aktivitäten aller Art zu wecken und aufrechtzuerhalten. Dies wird u.a. durch Brief- oder E-Mail-Kontakte vor und nach der Begegnung, etc. gewährleistet.

Der Erfolg unserer Schüleraustauschprogramme zeigt sich auch in der internationalen Vernetzung der MLS durch die zahlreichen deutschen und französischen Schüler/innen unserer Schule und ihrer Partnerschulen, die am Brigitte-Sauzay- Programm des Deutsch-Französischen Jugendwerks teilnehmen und für einen längeren Zeitraum am Unterricht der Gastschule teilnehmen. Auch entscheiden sich viele Schüler/innen der MLS und ihrer Partnerschulen dafür, ihr Berufspraktikum im anderen Land durchzuführen. Die Grundlagen hierfür (Finden eines Praktikumsplatzes und einer Gastfamilie für die Dauer des Praktikums) wurden häufig schon in der Zeit des Schüleraustauschs im Jahrgang 8 gelegt.

Es gibt auch die Möglichkeit der sog. Drittortbegegnung, wenn keine direkte Austauschmöglichkeit für eine Klasse besteht. Dies muss natürlich rechtzeitig bedacht und organisiert werden, da auch hier Partnerklassen durch die Organisationen, die diese Programme durchführen, gefunden werden müssen. Bisher haben wir an der MLS mit dem Club Léo Lagrange, der Drittortbegegnungen in Camaret/Bretagne oder Schliersee durchführt, gute Erfahrungen gemacht.

Martin-Luther-Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730
Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de

© 2016 MLS Rimbach





MLS-Schule

Martin-Luther Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070
Fax: 06253 - 990730

Schulschließung

Liebe Schulgemeinde der Martin-Luther-Schule !

Der reguläre Unterricht an der MLS ist – wie an allen anderen hessischen Schulen ab Montag, dem 16.3.2020 bis zu den Osterferien ausgesetzt.

Das Hessische Kultusministerium hat dazu auf seiner Homepage folgende Mitteilung veröffentlicht:

In Hessen wird ab Montag, 16. März, an allen Schulen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden. Am Montag haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte noch einmal Gelegenheit, in den Schulen zusammenzutreffen, um Verabredungen für die unterrichtsfreie Zeit bis zu den Osterferien zu treffen, persönliche Lehr- und Lernmaterialien aus den Schulen zu holen und Hinweise zu geben, wie Unterrichtsstoff ggf. vor- und nachbereitet werden kann. Schulleitungen sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten zur Anwesenheit verpflichtet, um die Erreichbarkeit für die Schulaufsicht sicherzustellen und gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen vor Ort umgehend umsetzen zu können. Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 6 ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen zu gewährleisten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Landesabitur soll durchgeführt werden

Trotz der vorübergehenden Schulschließungen soll das Landesabitur wie geplant stattfinden. Die Abiturienten waren bereits gestern vom Unterricht befreit worden. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem mögliche Ansteckungssituationen vermieden werden. Landesregierung und Schulverwaltung wollen aber all jenen, die mit den bevorstehenden Prüfungen ihre Hochschulreife erlangen möchten, diese Möglichkeit auch weiterhin offenhalten. Das Landesabitur soll demnach – Stand heute – am Donnerstag, 19. März, beginnen und die schriftlichen Prüfungen bis zum vorgesehenen Ende am 2. April durchgeführt werden. Alle Exkursionen, Studien- und Klassenfahrten, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres geplant sind, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten im In- und Ausland, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist.
Die Umsetzung dieser Maßnahmen an der Martin- Luther-Schule geschieht folgendermaßen:

  1. Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag, den 16.3.2020 in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr die Möglichkeit, persönliche Gegenstände aus der Schule zu holen und ihren Lehrern Nachrichten zu hinterlassen. Sie melden sich dazu bitte im Sekretariat.
  2. Schülerinnen und Schüler brauchen am Montag nicht zu kommen, um Verabredungen mit ihren Lehrern zu treffen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen und Arbeitsaufträge von den Lehrern über E-Mail oder andere Kanäle zugeleitet.
  3. Eltern von Kindern der Jahrgänge 5 und 6, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihre Kinder bis spätestens Dienstag 17.03.2020 zu einer Notbetreuung an. Diese Anmeldung erfolgt telefonisch unter Angabe von Beruf und Betreuungszeiten über das Sekretariat der MLS (Tel.: 06253-99070). Es steht während dieser Betreuungszeit keine Verpflegung aus der Cafeteria od. der Mensa zur Verfügung. Denken Sie also bitte daran, Ihren Kindern Proviant mitzugeben. Die Notbetreuung beginnt am Montag um 7.25 Uhr. Die Kinder melden sich bitte im Sekretariat.
  4. Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten, Praktika, Girls´ and Boys´ Day, Ausflüge und Exkursionen sind abgesagt.
  5. Für alle Lehrkräfte der MLS besteht Dienstpflicht. Am Montag, den 16.3.2020 findet um 10.00 Uhr eine Dienstversammlung in B007 statt. Eine gesonderte Einladung folgt.