Seite wählen

Keine Aufführung dieses Jahr, dieser Herausforderung ist die Theatergruppe der Martin-Luther-Schule Rimbach gewachsen! „DieVerses“ zeigt nun nach mehreren Monaten des Drehbuchschreibens, des Filmens und Bearbeitens den ersten Kurzfilm in der Geschichte der Arbeitsgemeinschaft. Das Projekt „Heldenschule – Online“, ein vollkommen originelles und aus kreativer Eigenarbeit entstandenes 30 Minuten langes Video, wird nun nach eifrigem Vorbereiten endlich der Schulgemeinde des Rimbacher Gymnasiums vorgeführt.

Da sich aufgrund des Distanzunterrichts auch die Teilnehmer der Theater-AG nur in Videokonferenzen zusammenfinden konnte, wurde schnell klar, dass ein selbstgedrehtes Video die einzige Möglichkeit ist, auch im Winter 2020/2021 schauspielerisch tätig zu werden. Hierbei war die Funktion, online Meetings im von der Schule genutzten Programm „Microsoft Teams“ aufzuzeichnen und als Video zu speichern, sehr nützlich. Denn die Schülerinnen und Schüler spielten, ohne sich dafür treffen zu müssen, das, was sie in den letzten Wochen und Monaten mehr als nur gut kennen gelernt hatten: Unterricht in Videokonferenzen.

Damit der Kurzfilm nicht wirkt wie der ganz normale Fernunterricht, stellen die Schauspielerinnen und Schauspieler die verschiedensten Heldinnen und Helden aus Film und Fernsehen da. So saßen auf einmal Hermine Granger, Pipi Langstrumpf und ein Teletubby in derselben Videokonferenz, um gemeinsam auf der Heldenschule zu lernen, wie man die Welt retten kann und zum erfolgreichen Helden wird. Doch wenn so starke Charaktere mit unterschiedlichen Eigenschaften aufeinandertreffen, sind Konflikte und Streit vorprogrammiert.

Die Schülerinnen und Schüler des Oberstufentheaters, die nach eigenem Interesse entscheiden konnten, welchen „Helden“ sie im Video verkörpern wollten, stellten sich der kniffligen Herausforderung, die Figuren miteinander agieren, und besonders aufeinander reagieren zu lassen. Doch diese Aufgabe setzten die Nachwuchsschauspielerinnen und Schauspieler in den wöchentlichen Videokonferenzen mit viel Humor in dem eigenhändig verfassten Skript gekonnt um. Regie übernahmen die Schüler David Schmitt (Q3) und Klara Schaffert (Q1), die sich zusätzlich noch mit Schnitt, weitere Aufnahmen und Animation befassten. Die Idee eines Kurzfilmes über eine online Konferenz hatten beide ihren Mitstreitern im vergangenen Januar präsentiert.

Stefanie Engler, die Leiterin der Theatergruppe und erwähnenswerte Schauspielerin im Videoprojekt, äußerte sich mit Begeisterung: „Die Schülerinnen und Schüler übernahmen fast alle Aufgaben, die diese Videoprojekt mit sich brachte, ich habe mich vorwiegend um die Organisation, den Rahmen und das „Dirigat“ gekümmert. Es ist wirklich beeindruckend, was die Gruppe alles bewerkstelligen konnte, ohne sich dafür im selben Raum befinden zu müssen.“

Das fertige Video kann nun über einen Link, der in Kürze auf der Homepage der Schule zu finden sein wird, auf der Website YouTube angeschaut werden. Außerdem sind auf dem Schulgelände Plakate der Theater-AG mitsamt QR-Code aufgehängt, der nur mit dem Smartphone gescannt werden muss, um das Video aufzurufen.

Die Motivation der Jugendlichen zeigt sich durch die Bereitschaft auch von zu Hause vor einem Computer gemeinsam Theater zu spielen und über mehrere Monate hinweg kreativ, intensiv und gemeinschaftlich an einem so umfangreichen Projekt zu arbeiten. Jetzt bleibt zu hoffen, dass „DieVerses“ dieses Schuljahr wieder live auf der Bühne zu sehen sein wird.

Klara Schaffert

 

 

Martin-Luther-Schule
Gymnasium des Kreises Bergstraße
Staatsstraße 6
64668 Rimbach

Tel.: 06253 - 99070 | Fax: 06253 - 990730
Martin-Luther-Schule@kreis-bergstrasse.de

© 2016 MLS Rimbach





    MLS-Schule

    Martin-Luther Schule
    Gymnasium des Kreises Bergstraße
    Staatsstraße 6
    64668 Rimbach

    Tel.: 06253 - 99070
    Fax: 06253 - 990730

    Schulschließung

    Liebe Schulgemeinde der Martin-Luther-Schule !

    Der reguläre Unterricht an der MLS ist – wie an allen anderen hessischen Schulen ab Montag, dem 16.3.2020 bis zu den Osterferien ausgesetzt.

    Das Hessische Kultusministerium hat dazu auf seiner Homepage folgende Mitteilung veröffentlicht:

    In Hessen wird ab Montag, 16. März, an allen Schulen kein regulärer Unterricht mehr stattfinden. Am Montag haben Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte noch einmal Gelegenheit, in den Schulen zusammenzutreffen, um Verabredungen für die unterrichtsfreie Zeit bis zu den Osterferien zu treffen, persönliche Lehr- und Lernmaterialien aus den Schulen zu holen und Hinweise zu geben, wie Unterrichtsstoff ggf. vor- und nachbereitet werden kann. Schulleitungen sind an den Unterrichtstagen zu den üblichen Unterrichtszeiten zur Anwesenheit verpflichtet, um die Erreichbarkeit für die Schulaufsicht sicherzustellen und gegebenenfalls weitere Schutzmaßnahmen vor Ort umgehend umsetzen zu können. Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 6 ist eine Notbetreuung in kleinen Gruppen zu gewährleisten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

    Landesabitur soll durchgeführt werden

    Trotz der vorübergehenden Schulschließungen soll das Landesabitur wie geplant stattfinden. Die Abiturienten waren bereits gestern vom Unterricht befreit worden. Mit dieser Maßnahme sollen vor allem mögliche Ansteckungssituationen vermieden werden. Landesregierung und Schulverwaltung wollen aber all jenen, die mit den bevorstehenden Prüfungen ihre Hochschulreife erlangen möchten, diese Möglichkeit auch weiterhin offenhalten. Das Landesabitur soll demnach – Stand heute – am Donnerstag, 19. März, beginnen und die schriftlichen Prüfungen bis zum vorgesehenen Ende am 2. April durchgeführt werden. Alle Exkursionen, Studien- und Klassenfahrten, die bis zum Ende des laufenden Schuljahres geplant sind, sind abzusagen. Dies umfasst alle Schulfahrten im In- und Ausland, unabhängig davon, ob der Zielort vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen ist.
    Die Umsetzung dieser Maßnahmen an der Martin- Luther-Schule geschieht folgendermaßen:

    1. Schülerinnen und Schüler erhalten am Montag, den 16.3.2020 in der Zeit von 8.00-10.00 Uhr die Möglichkeit, persönliche Gegenstände aus der Schule zu holen und ihren Lehrern Nachrichten zu hinterlassen. Sie melden sich dazu bitte im Sekretariat.
    2. Schülerinnen und Schüler brauchen am Montag nicht zu kommen, um Verabredungen mit ihren Lehrern zu treffen. Sie erhalten alle wichtigen Informationen und Arbeitsaufträge von den Lehrern über E-Mail oder andere Kanäle zugeleitet.
    3. Eltern von Kindern der Jahrgänge 5 und 6, die in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, melden ihre Kinder bis spätestens Dienstag 17.03.2020 zu einer Notbetreuung an. Diese Anmeldung erfolgt telefonisch unter Angabe von Beruf und Betreuungszeiten über das Sekretariat der MLS (Tel.: 06253-99070). Es steht während dieser Betreuungszeit keine Verpflegung aus der Cafeteria od. der Mensa zur Verfügung. Denken Sie also bitte daran, Ihren Kindern Proviant mitzugeben. Die Notbetreuung beginnt am Montag um 7.25 Uhr. Die Kinder melden sich bitte im Sekretariat.
    4. Alle für dieses Schuljahr geplanten Klassenfahrten, Praktika, Girls´ and Boys´ Day, Ausflüge und Exkursionen sind abgesagt.
    5. Für alle Lehrkräfte der MLS besteht Dienstpflicht. Am Montag, den 16.3.2020 findet um 10.00 Uhr eine Dienstversammlung in B007 statt. Eine gesonderte Einladung folgt.
    Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner